Kleine Holzkunde

Ich habe mich mal ein wenig mit einer anderen Gruppe von Holzwerkstoffen beschäftigt, den Faserplatten.

Der wohl bekannteste Holzwerkstoff dieser Gruppe heißt Mdf (Abkürzung für Medium Density Fibreboard). Ich habe MDF in der Uni oft für meine Bühnenbildmodelle genutzt, als ich mir die viel praktischere Sandwichpappe noch nicht leisten konnte. Es wird aber auch z.B. für Rückwände günstiger Sperrholzmöbel genutzt. Es ist vor Allem eines: billig.

 

Die Herstellungsweise, extrem vereinfacht dargestellt:

Zerhäckseltes Rohholz (meistens Nadelholz) + viel Hitze + viel Leim (die mit den feinen Abkürzungen UF, MUF, PF und PMDI…äh?!) -> mit großem Energieaufwand zu Platten pressen et voilà!

 

Bäh.

 

Achtest du beim Kauf neuer Möbel überhaupt darauf, aus welchem Holz sie sind? Oder findest du andere Merkmale wichtiger?

KATEGORIEN
 
Letzte Beiträge
SUCHE
SCHLAGWÖRTER