/écht/ oder eine kleine Geschichte über Versprechen, die keine sind

/écht/⠀⠀

Bedeutungen⠀⠀

  1. nicht nachgemacht, nicht imitiert,  unverfälscht, reinrassig, wirklich [vorhanden], nicht vorgetäuscht, nicht scheinbar⠀⠀
  2. typisch⠀⠀

⠀⠀

Wer kennt es nicht, dieses wohlige und warme Gefühl, das sich in uns ausbreitet, wenn uns die Werbung verspricht, dass diesem Shampoo „nur natürliche Zusätze“ beigefügt sind oder jener Fruchtjoghurt „aus echten Früchten“ gewonnen wurde? 🍓⠀

⠀⠀

Begriffe wie „echt“, „natürlich“, „original“ oder „rein“ suggerieren uns, dass wir gut zu uns selber und unserer Umwelt sind, wenn wir die so bezeichneten Produkte kaufen.⠀⠀

⠀⠀

Ich stolpere über das Wort „Echtholz “. Für mich klingt es nach Balsam in meinen Ohren – ein unverfälschtes, wirkliches und nicht nachgemachtes Holz. Aber was steckt eigentlich dahinter? ⠀⠀

⠀⠀

Für Echtholz wird eine 2,5 – 4mm dünne Schicht Vollholz auf ein günstigeres Material aufgeleimt.  Darunter befinden sich zwei weitere Schichten eines noch minderwertigeren Materials. Man findet es z.B. bei Bodenbelägen unter dem Namen „Echtholzparkett “. In ihm steckt sehr viel gesundheitsschädlicher Leim und ist die Oberfläche verkratzt, kann man es kaum abschleifen, nur ersetzen. Im Prinzip ist Echtholz also eine Art Mogelpackung mit hübschem Namen.⠀⠀

⠀⠀

Sind dir solche irreführenden Begriffe auch schon mal begegnet? 🤔⠀

Ich freue mich auf deinen Kommentar!⠀

KATEGORIEN
 
Letzte Beiträge
SUCHE
SCHLAGWÖRTER