Zeugnisgeld

„Die anderen aus meiner Klasse bekommen für jede 1 in einer Klassenarbeit Geld oder ein Geschenk.“

Nicht zum ersten Mal bekomme ich diesen Satz und dazu eine extra Portion Missmut und Unzufriedenheit in den Bauch geboxt. Aber es stimmt: Viele der KlassenkameradInnen meiner Tochter werden für guten Noten mit Geld belohnt oder mit (sogar sehr kostspieligen!) Geschenken zum Zeugnis. Nur WIR (laut meiner Tochter ist sie nämlich weit und breit das einzige so vernachlässigte Kind) geben ihr nichts – nichts für die Eins in der Deutscharbeit, nichts für die Eins minus im Diktat, nichts für die Eins in der Mathearbeit.

Doch je öfter ich mein mantrahaftes „Familien sind eben unterschiedlich. Bei uns ist es so, bei anderen ist es anders…“ vor mir herschiebe, desto mehr bringt mich das Thema zum Nachdenken.

Motiviert es ein Kind wirklich dauerhaft, wenn es für sehr gute schulische Leistungen Geld bekommt? Eigentlich sollte die Lust auf`s Lernen doch an erster Stelle stehen und der Erfolg, wieder einen Tropfen aus dem großen Meer des Wissens durchblickt und erarbeitet zu haben. Ist da ein Lob, ein „Das hast du gut gemacht.“ oder ein „Da hast du dich aber sehr angestrengt.“ nicht genug?

Doch was ist, wenn ich mich bei diesen Gedanken mal wieder in Romantik verheddere und mein Kind schlicht und einfach keinen Bock auf Lernen hat? Da könnte eine Belohnung für jede gute Note ein Anreiz für das Kind sein, sich mehr mit den schulischen Themen zu beschäftigen und so vielleicht auch wieder Lust darauf zu bekommen. Oder?

Wie ist es bei euch? Bekommen eure Kinder eine Belohnung für eine gute Note oder ein Zeugnis?

 

KATEGORIEN
 
Letzte Beiträge
SUCHE
SCHLAGWÖRTER